Totale Sonnenfinsternis 2015 - Färöer - Erlebnisreise - Polarlichter - Norrøna - Eclipse 2015 - Sonnenfinsternis - SoFi 2015
SONNENFINSTERNIS UND POLARLICHTER

Erlebnisreise auf die Färöer (Tour-Kennung: 03-2015)

Foto der Totalen Sonnenfinsternis am 01.08.2008, die bei ähnlich niedrigem Sonnenstand stattfand, wie die SoFi am 20.03.2015 (Aufnahme: Angela Weidenbach / Eclipse-Reisen.de) Sonnenfinsternis 2015 Polarlicht (Aufnahme: Bruno Weiss)

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Eclipse-Reisen.de 2014-2015, all rights reserved

Diese Reise ist ausgebucht.

EINFÜHRUNG

Einst lebten vier Brüder in Sumba, dem südlichsten Ort auf den Färöern. Alle waren mutig und stark, aber sie hatten andauernd Auseinandersetzungen und kämpften miteinander, manchmal sogar so heftig, dass sie sich bedrohten einander das Leben zu nehmen. Eines Tages waren sie draußen auf den Bergen mit ihren Schafen, als Dunkelheit plötzlich auf sie fiel. Sie waren erschrocken und versprachen dem Gebieter dass, sollten sie dieses Ereignis überleben, sie sich ändern und bessere Menschen werden würden. Als danach die Sonne erneut schien, haben sie nie wieder gekämpft oder gestritten für den Rest ihres Lebens.
So erzählt es eine färöische Legende, die ihren Ursprung vielleicht in der Erinnerung an die Totale Sonnenfinsternis am 30. Mai 1612 hat. Am 20. März 2015 werden die Färöer um 9.41 Uhr erneut von der Dunkelheit eingedeckt werden - und Sie können dabei sein.

Das Reiseangebot in Kurzform
  • 8 Tage mit der Atlantikfähre Norrøna ab/bis Jütland
  • Alle Übernachtungen mit Halbpension an Bord des Schiffes
  • 4 Ausflüge zu den interessantesten Orten der Färöer
  • Gute Chancen auf Polarlichter
  • Beobachtung der Sonnenfinsternis wahlweise an Land oder auf See
  • Astronomie- und Foto-Workshop
  • Lektorenvorträge durch Stefan Seip während der Überfahrten
  • Astronomische Fachbetreuung durch Dr. Andreas Walker ab/bis Jütland
Ihre Reiseroute
Karte des Nordatlantiks mit der Route der Norrøna. Karten-Quelle: Wikipedia Commons. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0.
Exkursionsziele
Karte der Färöer mit den Zielen der 4 Exkursionen. Karten-Quelle: Wikipedia Commons / Arne List. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0.
Sonnenfinsternis
Wer die Sonnenfinsternis am 20.03.2015 am Boden beobachten möchte, sollte dies in dem Bewusstsein tun, dass die Erfolgsaussichten eindeutig unter 50% liegen. Die hohe Bewölkungswahrscheinlichkeit lässt sich nicht wegdiskutieren. Jedoch zeigt die nachstehende Wetterstatistik, dass selbst im März in Tórshavn mit durchschnittlich 2.3 Sonnenstunden pro Tag zu rechnen ist. Typisch für das hyperozeanische Klima der Färöer sind eben nicht nur häufige und teilweise ergiebige Niederschläge, sondern auch sehr rasche Wechsel zwischen vollständiger Bedeckung und Sonnenschein. Trotz der hohen nördlichen Breite liegen die Durchschnittstemperaturen im Winter deutlich über dem Gefrierpunkt. Dies ist sowohl eine Folge des warmen Golfstroms als auch der großen Entfernung zu den Kontinenten. Daher sind auch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sowie zwischen Sommer und Winter gering. Allerdings ist es oft sehr windig; Sturmtage sind nicht selten. Insgesamt lässt sich das färöische Klima am besten als "Ewiger Herbst" charakterisieren.
Unter den vorgenannten klimatischen Bedingungen sind 3 Dinge wichtig, um die Chancen für eine erfolgreiche Sonnenfinsternis-Beobachtung zu erhöhen: Mobilität, Mobilität und Mobilität!
Obwohl es auf den Inseln einige hundert Kilometer Straßen gibt, ist die Möbilität auf dem Meer zwischen und um die Inseln herum um ein vielfaches größer. Daher nutzen wir die Norrøna nicht nur als Transport-Mittel und schwimmendes Hotel, sondern auch am Tag der Sonnenfinsternis als hoch mobile Plattform. Wer dennoch selber an Land auf die Jagd nach Wolkenlücken gehen möchte, dem bieten wir die Möglichkeit, sein eigenes Auto mitzunehmen.
Klimadaten Tórshavn
Polarlichter
Die Färöer liegen etwa auf der gleichen geomagnetischen Breite wie Lappland (s. Grafik). Daher ist in etwa 6 bis 7 von 10 Nächten zumindest mit schwacher Polarlicht-Aktivität zu rechnen. Die besten Beobachtungschancen hat man in der Zeit um die geomagnetische Mitternacht, wenn der eigene Standort, der geomagnetische Pol und die Sonne auf einer Linie stehen. Da der geomagnetische Pol sich im Nordwesten von Grönland befindet, also westlich des geografischen Nordpols, tritt die geomagnetische Mitternacht auf den Färöern bereits gegen 23 Uhr Ortszeit ein. Daher bestehen zwischen 22 und 24 Uhr die besten Chancen, die Aurora Borealis zu sichten. Voraussetzung dafür ist nicht unbedingt ein völlig klarer Himmel. Da es sich beim Polarlicht um eine großflächige Himmelserscheinung handelt, reichen einige Wolkenlücken zumeist aus.
Geomagnetisches Koordinatensystem
Das geomagnetische Koordinatensystem. Durch hellgrüne Pfeile markiert sind die Färöer sowie unser seit Jahren bewährtes Polarlicht-Reiseziel Luosto in Finnland.
Quelle: NOAA (Public Domain).
Färöer
Die Färöer sind ein autonomes Gebiet im Königreich Dänemark, gehören aber nicht der EU an. Die Landessprache ist eine modifizierte Form des Altnordischen und mit dem Isländischen verwandt. Englisch und "Skandinavisch" wird aber fast überall verstanden und auch aktiv gesprochen.
Auf den Färöern erwartet Sie eine Kultur, die sich seit Jahrhunderten wenig verändert hat und Mitteleuropäern bisweilen sehr fremdartig vorkommt. Der Spruch, dass die Färinger die letzten Wikinger seien, hat durchaus seine Berechtigung. Auf den Inseln herrscht ein anderes Zeitgefühl als bei uns. Dass etwas geschieht, ist wesentlich wichtiger als wann es geschieht - eine Mentalität, die ihren Ursprung in den oft unberechenbaren Wetterverhältnissen hat, die auch heute noch Zeitpläne zur Makulatur werden lassen können. "The Land of Maybe", so werden die Färöer im Englischen gerne beschrieben. Lassen Sie sich einfach auf die Inseln und Ihre Bewohner ein - und Sie werden bald merken, dass es keinen besseren Ort auf der Erde gibt, um Erholung von unserem oft hektischen Alltag zu finden.
Ihr Astronomie-Experte: Dr. Andreas Walker
"Ich freue mich, Sie auf dieser faszinierenden Reise zu begleiten."
Andreas Walker, geboren 1960 in Luzern, hat Geografie, Meteorologie und Fotografie an der Universität und der ETH Zürich studiert. Während und nach seinem Studium hat er an mehreren wissenschaftlichen Projekten und Expeditionen teilgenommen. 1992 schloss er seine Doktorarbeit über außergewöhnliche Starkgewitter in unseren Breiten ab.
Seit 1994 arbeitet er als freier Wissenschaftsjournalist, hält Volkshochschulkurse für Wetterkunde ab und ist Inhaber einer Bildagentur mit rund 100 000 selbst geschossenen Fotos über Natur- und Wetterphänomene. Die erste Reise zum Polarlichtobservatorium in Tromsø unternahm Andreas Walker bereits 1984. Seither hat ihn die Faszination des Polarlichts nicht mehr losgelassen. Deshalb reiste er immer wieder in den hohen Norden, um dieses Phänomen zu fotografieren. 2003 hatte er das große Glück innerhalb von drei Wochen zwei intensive Polarlichterscheinungen in der Schweiz zu dokumentieren. In den vergangenen Jahren hat er mehrfach mit großem Erfolg unsere Polarlicht-Gruppenreisen entlang der norwegischen Küste auf mehreren Hurtigruten-Schiffen begleitet.
Folgende Bücher sind bisher von Andreas Walker erschienen:
1997: "Zeichen am Himmel, Wolkenbilder und Wetterphänomene richtig verstehen", Birkhäuserverlag, Basel.
1999: "Sonnenfinsternisse und andere faszinierende Erscheinungen am Himmel", Birkhäuserverlag, Basel.
2003: "Himmelszauber über der Schweiz6quot;, Mondo-Verlag, Vevey.
2011: "Wetterzeichen am Himmel, meteorologische Erscheinungen verstehen und richtig deuten" (Ko-Autor Thomas Bucheli)
Mehr Infos unter Meteobild.ch.
Lektor an Bord der Norrøna: Stefan Seip
"Haben Sie Lust, zusammen mit mir zu versuchen, innerhalb einer Woche die beiden wohl spektakulärsten Himmelsereignisse zu erleben und zu photographieren? Die Rede ist von einer Totalen Sonnenfinsternis und Polarlichtern."
Durch die Vermittlung von Eclipse-Reisen.de konnte Smyril Line mit Stefan Seip für diese Reise Deutschlands führenden Astrofotografen als Bordlektor gewinnen. Stefan Seip lebt in Stuttgart - im Südwesten Deutschlands in der Mitte von Europa. Bevor er sich im Jahr 2003 selbständig machte, arbeitete er in der IT-Branche. Sein naturwissenschaftliches Studium der Biologie schloss er mit der Qualifikation "Diplom-Biologe" ab.
Mit seinen Fotografien erwarb sich Seip ein internationales Renommee. Im deutschsprachigen Raum ist er vor allem als Autor mehrerer Bücher zum Thema "Himmels- und Astrofotografie" bekannt. Für führende Magazine verfasst er regelmäßig Kolumnen, Testberichte, Praxistipps und Reportagen. In vielen Vorträgen, Workshops und Sternführungen reicht er seine Kenntnisse, aber auch seine Leidenschaft an ein interessiertes Publikum weiter.
Seine Motive sucht und findet Stefan Seip auf der ganzen Welt. Dabei ist er nicht immer alleine unterwegs, sondern betätigt sich auch als Fachlektor und Lehrgangsleiter und bietet seinen Gästen die Gelegenheit, bestimmte Orte oder Himmelsereignisse zu erleben und zu fotografieren. Seit Gründung ist er Mitglied der Fotografenvereinigung TWAN (The World at Night). 2013 wurde er von der ESO zum "Photo Ambassador" berufen.
Im März 2014 hat Stefan Seip unsere Gruppenreise "Lichter des Nordens" in Finnisch-Lappland betreut.

REISEVERLAUF

Sa, 14.03.2015: Anreise nach Hirtshals und Abfahrt der Norrøna
Um 15.00 Uhr legt die Norrøna im Fährhafen Hirtshals an der Nordspitze von Jütland ab. Sie können entweder individuell anreisen oder aber unseren Transferbus nutzen; die voraussichtlichen Abfahrtszeiten und -orte sind:
04:00 Uhr: Airport Hannover-Langenhagen
06:00 Uhr: Hamburg Hauptbahnhof
Wie an jedem der folgenden Tage gibt es an Bord ab 18 Uhr Abendessen, ab 19 Uhr wird ein Unterhaltungsprogramm angeboten. In der Abenddämmerung sehen Sie an Steuerbord die südnorwegische Küste.
Je nach den aktuellen geomagnetischen Daten kann es sich heute bereits lohnen, am späteren Abend auf dem Außendeck nach Polarlichtern Ausschau zu halten.
Norrøna Abendstimmung auf der Nordsee
Links: Die Norrøna (Aufnahme: Smyril Line); Rechts: Abendstimmung auf der Nordsee bei Norwegen (Aufnahme: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 26.05.2007).
So, 15.03.2015: Auf See / Passage der Shetland-Inseln
Heute verbringen Sie den ganzen Tag auf See. Am Nachmittag passiert Norrøna die Shetland-Inseln und gelangt von der Nordsee in den Nordatlantik. Sie sind nun bereits in einer Gegend, in der Polarlichter recht häufig auftreten, sodass sich bei klarem Wetter ein Aufenthalt auf dem Außendeck lohnen könnte. Wenn keine Polarlichter zu sehen sind, entschädigt fernab der Lichter der Zivilisation ein überwältigender Sternenhimmel.
07.00 - 10.00 Uhr: Frühstück
10.00 - 12.30 Uhr: Film über die Färöer
12.00 - 14.00 Uhr: Die Restaurants haben geöffnet
14.00 - 16.00 Uhr: Lektoren-Vortrag
ab 18.00 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
22.00 Uhr: Lektoren-Vortrag (Alternativ-Termin)
Links: Nachthimmel auf 60° Nord Mitte März 2015 um 21.00 Uhr (links) bzw. 03.00 Uhr (rechts) Ortszeit.
Klicken Sie bitte auf die Grafiken, um diese in Originalgröße anzuschauen.
Regenbogen am Sumburgh Head Foula
Sumburgh Head (links) und Foula (rechts) sehen Sie, wenn die Norrøna südlich an den Shetland-Inseln vorbei fährt.
Aufnahmen: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 27.05.2007.
Mo, 16.03.2015: Tórshavn, Ausflug Kirkjubøður und Foto-Workshop
Um 6 Uhr am Morgen erreichen wir Tórshavn, die Hauptstadt der Färöer und vielleicht schönste Stadt im Nordatlantik.
Um 9 Uhr beginnt eine 4stündige Exkursion, bei der Sie tief in die Geschichte der Färöer eintauchen und das älteste Holzhaus Europas kennenlernen werden. Zuerst schauen wir uns ein wenig in der Hauptstadt um. Auf Ihrer Weiterfahrt machen wir an verschiedenen Punkten halt und bieten Ihnen die Gelegenheit, Fotos von der eindrucksvollen Umgebung zu machen. In Kirkjubøður empfängt uns ein Bewohner des Ortes und bringt Ihnen die Geschichte der St.Magnus Kathedrale nahe, die um das Jahr 1300 von Bischof Erlendur erbaut wurde. Zugleich erfahren wir etwas über die St. Olafs Kirche und das alte Bauernhaus Kirkjubøargarður (Roykstovan), ein Blockhaus welches aus dem 11. Jahrhundert stammt. Möglicherweise handelt sich hierbei um das älteste bewohnte Holzhaus der Welt. Kleine Snacks und ein heißes Getränk im Roykstovan runden den Ausflug ab. Zurück in Tórshavn begeben Sie sich dann auf einen Rundgang durch die ältesten Teile der Stadt.
Von 15 bis 18 Uhr findet exklusiv für unsere Gruppe ein Astronomie-und Foto-Workshop statt. Um eine individuelle Betreuung zu ermöglichen, teilen wir die Gruppe auf zwei Nachmittage (16. und 19.03.2015) und zwei Betreuer (Dr. Andreas Walker und Stefan Seip) auf.
Bei klarem Wetter lohnt es sich heute wie an den weiteren Tagen auf den Färöern unbedingt, am späteren Abend nach Polarlichtern Ausschau zu halten. Zumindest in schwacher Form treten sie statistisch in 6 - 7 von 10 Nächten auf.
06.00 Uhr: Ankunft in Tórshavn
06.00 - 09.00 Uhr: Frühstück
09.00 - 13.00 Uhr: Ausflug nach Kirkjubøður
12.00 - 14.00 Uhr: Die Restaurants haben geöffnet
15.00 - 18.00 Uhr: Astronomie- und Foto-Workshop
ab 18.00 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
Tórshavn Kirkjubøður
Links: Tórshavn; Rechts: Kirkjubøður. Aufnahmen: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 28.05.2007 & 02.06.2004.
Di, 17.03.2015: Ausflug nach Gjógv und Toftir
Ein etwa 7stündiger Ausflug führt uns in das charmante kleine Örtchen Gjógv, welches an der nordöstlichen Spitze der Insel Eysturoy liegt.
Gjógv ist bekannt für seine pittoresken und farbenfrohen Häuser, die sich um den natürlichen Hafen gruppieren. Der Hafen liegt geschützt in der Felsschlucht, die dem Ort auch den Namen gab. Bevor Straßen gebaut wurden, war der Hafen lange Zeit die einzige Anbindung des Dorfes an die restliche Inselgruppe. Heute hat Gjógv lediglich 52 Einwohner, aber es ist ein Anziehungspunkt für viele in- und ausländische Besucher, welche die ruhige und friedvolle Atmosphäre schätzen.
Ehe wir die Ortschaft in Richtung Toftir verlassen, stärken wir uns mit einem Imbiss im kleinen Hotel Gjáargarður. Toftir ist Teil einer Reihe von Dörfern, die sich über eine Entfernung von 10 Kilometern an der östlichen Seite des Skálafjørður erstrecken. Hier besuchen wir die Wollspinnerei "Navia". Färöische Wolle gilt als die beste und ölhaltigste überhaupt, und entsprechend eignen sich Pullover aus diesem Material perfekt für das oft feuchte, kühle und windige Wetter im Nordatlantik. Nach einer Vorführung der verschiedenen Erzeugnisse können Sie diese auch käuflich erwerben - aber natürlich besteht kein Kaufzwang. Im Anschluss geht es zurück nach Tórshavn.
07.00 - 10.00 Uhr: Frühstück
09.00 - 16.00 Uhr: Ausflug nach Gjógv und Toftir
ab 18.00 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
Gjógv Blick auf Toftir
Links: Die Schlucht in Gjógv; Rechts: Blick auf Toftir. Aufnahmen: Smyril Line.
Mi, 18.03.2015: Ausflug nach Saksun und Klaksvík
Der kleine und charmante Ort Saksun ist das erste Ziel auf dem Programm dieses Ausfluges. Früher besaß Saksun einen freien Zugang zum Meer. Ein Sturm ließ die Bucht aber versanden, und nun ist vom Fjord nur noch eine Lagune verblieben. "Duvugarður" ist der Name des alten Bauerngehöfts aus dem 17. Jahrhundert, welches auch heute noch in Betrieb ist. Die örtliche Kirche ist aus dem Jahr 1858; sie stand vorher im Nachbarort Tjörnuvík und wurde dort abgebaut.
Wir fahren weiter nach Klaksvík, der zweitgrößten Stadt der Inselgruppe. Sie liegt auf Borðoy, die zu den nördlichen Inseln der Färöer gehört. Wir halten an der Christianskirche aus dem Jahre 1963, welche durch ihre ungewöhnliche Architektur und die verwendeten einheimischen Materialien Basalt und Holz beeindruckt. Das Innere der Kirche schmückt zum einen ein Fischerboot, das von der Decke hängt, zum anderen ein 4000 Jahre altes Taufbecken aus Granit, welches ursprünglich eine heidnische Opferschale war.
Nach dem Besuch der Kirche machen wir uns auf dem Weg zum Hotel Klaksvík; hier erwarten uns ein kleines Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Danach fahren wir zur Brauerei "Føroyar Bjór”, einem 1888 gegründeten Familienunternehmen. Das Bier, welches hier in alter Tradition gebraut wird, wurde mehrfach für seine Qualität und seinen einzigartigen Geschmack ausgezeichnet. Der Schafsbock auf dem Etikett der Bierflaschen ist schon seit Anbeginn das Symbol der Brauerei. Ein Rundgang gibt uns einen optischen Eindruck über die Produktion, im Anschluss gibt es aber auch die Möglichkeit, einige der Biersorten zu probieren. Besonders zu empfehlen: das dunkle Starkbier "Black Sheep". Wir verlassen Klaksvík, und machen uns auf den Rückweg in Richtung Tórshavn.
07.00 - 10.00 Uhr: Frühstück
09.00 - 16.00 Uhr: Ausflug nach Saksun und Klaksvík
ab 18.00 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
Saksun Christianskirche
Links: Saksun; Rechts: Christinaskirche in Klaksvík. Aufnahmen: Smyril Line.
Do, 19.03.2015: Ausflug nach Vestmanna und Foto-Workshop
Heute fahren wir nach Vestmanna, einer Ortschaft auf der Westseite der Insel Streymoy. Der Ort bietet einen wunderbaren Blick auf die Insel Vágar. Vestmanna war früher der Hafen für die Fähre nach Vágar und damit zum internationalen Flughafen. Nach der Einweihung des Unterseetunnels wurde der Fährbetrieb eingestellt, und der Verkehr fließt nun am Ort vorbei. Das Saga Museum bietet uns Einblicke in die Geschichte der Färöer, angefangen von den ersten Siedlern bis zum heutigen Tage.
Von Vestmanna geht es wieder zurück nach Tórshavn in das Nordische Haus. Bei einem geführten Rundgang erfahren wir mehr über diese Kultureinrichtung, die ein Forum für nordische Kunst ist. Geboten werden hier unter anderem Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und Tanzvorführungen. Im Anschluss an den Rundgang kehren wir in das Café Borðkrókur ein; dort wird uns Kaffee und Tee serviert. Die Fahrt endet wieder am Hafen.
Von 15 bis 18 Uhr findet exklusiv für unsere Gruppe ein Astronomie- und Foto-Workshop statt. Um eine individuelle Betreuung zu ermöglichen, teilen wir die Gruppe auf zwei Nachmittage (16. und 19.03.2015) und zwei Betreuer (Dr. Andreas Walker und Stefan Seip) auf.
07.00 - 10.00 Uhr: Frühstück
09.00 - 13.00 Uhr: Ausflug nach Vestmanna
12.00 - 14.00 Uhr: Die Restaurants haben geöffnet
15.00 - 18.00 Uhr: Astronomie- und Foto-Workshop
ab 18.00 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
Vestmanna Nordisches Haus
Links: Saksun (Aufnahme: Smyril Line); Rechts: Das Nordische Haus (Aufnahme: Nordens Hus på Færøerne, lizenziert unter CC BY 2.5 DK).
Fr, 20.03.2015: Totale Sonnenfinsternis
Für die Beobachtung der Totalen Sonnenfinsternis bieten wir Ihnen 2 Optionen: an Land oder auf See. Bei guten Wetterverhältnissen bietet sich die Beobachtung an Land an. Dabei sollte man sich jedoch auf Grund des niedrigen Sonnenstandes unbedingt im dem höher gelegenen an den Hafen angrenzenden Teil der Stadt aufhalten. Bei unsicherer Wetterlage - und dies ist das, was sehr wahrscheinlich zu erwarten ist - bleiben Sie besser an Bord und gehen mit der Norrøna auf Wolkenlücken-Jagd. Wohl niemand kennt die oft sehr kleinräumigen Wettermuster rund um die Inseln besser als die Crew auf der Brücke des Schiffs. Dadurch werden sich die Erfolgschancen deutlich erhöhen. Die Totalitätsdauer kann sich gegenüber Tórshavn auf bis zu 2m20s erhöhen oder aber auf etwa 1m verringern - doch das wird man im Zweifelsfall in Kauf nehmen.
Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Vielleicht tauschen Sie Ihre Eindrücke und erste Fotos aus?
06.00 - 09.00 Uhr: Frühstück
10.00 - 12.00 Uhr: Sonnenfinsternis
12.00 - 14.00 Uhr: Die Restaurants haben geöffnet
ab 18.30 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
21:00 Uhr: Abfahrt von Tórshavn
Ablauf der Sonnenfinsternis
Die nachstehenden Finsternisdaten gelten für Tórshavn; für Beobachter auf dem Schiff kann die Dauer der Totalität je nach dessen Position deutlich abweichen:
Standort: 62°00'35''N/6°46'18''W
Dauer der Finsternis: 2m00s.
1. Kontakt: 08:38:51 Uhr (Sonnenhöhe 13.8°)
2. Kontakt: 09:40:53 Uhr (Sonnenhöhe 19.7°)
Finsternismitte: 09:41:53 Uhr (Sonnenhöhe 19.8°)
3. Kontakt: 09:42:53 Uhr (Sonnenhöhe 19.9°)
4. Kontakt: 10:47:39 Uhr (Sonnenhöhe 24.6°)
Ablauf der Totalen Sonnenfinsternis am 20.03.2015 in Tórshavn (Färöer). Animation erstellt mit RedShift 4.
Maßstab der Zeitskala: 1:60, d.h. 1 Sekunde (= 1 Schritt) in der Animation entspricht 1 Minute in der Wirklichkeit.
Anblick des Sternenhimmels während der Totalen Sonnenfinsternis.
Klicken Sie bitte auf die Grafik, um diese in Originalgröße anzuschauen.
Sa, 21.03.2015: Auf See / Passage der Shetland Inseln
Am Morgen passiert Norrøna erneut die Shetland-Inseln. Später kommt je nach der gewählten Route vielleicht die eine oder andere Ölplattform in der Nordsee in Sichtweite. Am Abend wird im Restaurant zum Ausklang Ihrer Reise ein Wikingerbuffet angeboten - lassen Sie sich überraschen.
07.00 - 10.00 Uhr: Frühstück
10.00 - 12.00 Uhr: Lektoren-Vortrag
12.00 - 14.00 Uhr: Die Restaurants haben geöffnet
14.00 - 16.00 Uhr: Film über Island
ab 18.00 Uhr: Abendessen
ab 19.00 Uhr: Abendunterhaltung
22:00 Uhr: Lektoren-Vortrag (Alternativ-Termin)
Unst und Muckle Flugga Buffet-Restaurant
Links: Die Insel Unst und den Leuchtturm auf der Schäre Muckle Flugga sieht man, wenn die Norrøna nördlich an den Shetland-Inseln vorbeifährt.
Rechts: Im Buffet-Restaurant der Norrøna. Aufnahmen: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 29.06.2007.
So, 22.03.2015: Ankunft in Hirtshals
In der Morgendämmerung sehen Sie an Backbord die südnorwegische Küste. Gegen 10 Uhr erreichen wir wieder Hirtshals, den Ausgangpunkt unserer Reise auf den Spuren der Wikinger. Sofern Sie nicht individuell nach Deutschland zurückkehren, können Sie erneut den Transferbus nutzen, welcher Hamburg und Hannover gegen Abend erreicht.
07.00 - 10.00 Uhr: Frühstück
10.00 Uhr: Ankunft in Hirtshals
Norwegische Küste Jütländische Küste
Links: Blick von der Norrøna auf die norwegische Küste. Rechts: Blick von der Norrøna auf die Küste Jütlands.
Aufnahmen: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 30.06.2007.

IHR SCHIFF

MS Norrøna
MS Norrøna ist das einzige Schiff, das dazu bestimmt ist, ganzjährig auf dem Nordatlantik zu fahren. Seit nunmehr 30 Jahren betreibt die Smyril Line einen regelmäßigen Verkehr zwischen dem Kontinent und den Inseln des Nordatlantiks, und MS Norrøna ist zu einem festen Bestandteil des Transportnetzwerkes in Europa geworden.
Alles Erdenklich ist getan worden, um Ihren Aufenthalt an Bord nicht durch Lärm oder Vibrationen zu beeinträchtigen. Das Modell der MS Norrøna, immerhin über 8 Meter lang, wurde nicht weniger als 15mal in Hamburg umfangreichen Schwimmtests unterzogen, bis die Ergebnisse optimal waren. Auf einer Beurteilungsskala von 1 bis 10, auf der die 1 das beste Ergebnis darstellt, erreichte MS Norrøna dadurch letztlich ein Ergebnis von 1.8, eine herausragende Beurteilung der Nordatlantik-Fähre, die nur von wenigen Kreuzfahrtschiffen erreicht wird.
An Bord der MS Norrøna arbeiten bis zu 118 Besatzungsmitglieder; die genaue Zahl richtet sich nach der jeweiligen Passagieranzahl. Im hochmodernen Maschinenraum arbeiten z.B. im Normalbetrieb 5 Mann. Theoretisch kann das Schiff von nur 14 Personen gefahren werden, 3 auf der Brücke, 5 im Maschinenraum und 6 an Deck.
MS Norrøna in Tórshavn
MS Norrøna in Tórshavn. Aufnahme: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 28.05.2007.
Von der Ausstattung und dem Angebot an Bord ist MS Norrøna am ehesten mit den neueren Hurtigruten-Schiffen vergleichbar. Norrøna ist ebenfalls ein kombiniertes Passagier- und Frachtschiff, dessen wichtigste Aufgaben die Versorgung der Färöer mit Gütern und die Schaffung von Reisemöglichkeiten für die Bewohner der Inseln darstellen. Entsprechend herrscht an Bord eine sehr legere Atmosphäre, die nichts mit dem typischen Kreuzfahrtambiente zu tun hat.
MS Norrøna bietet Ihnen:
- Rezeption (24 Stunden besetzt)
- 4 Restaurants
- 3 Café und Bars, u.a. auf dem Außendeck
- Tax free Shop
- Swimming Pool & Sauna
- Fitnessbereich
- 3 Hot Tubs
- Kino
- Spielecke (für Kinder)
- "Teen Room" (für Jugendliche)
- Fußballfeld für Kinder und Jugendliche
- Internetzugang via WLAN (Infos und Preise)
Fotos: Stefan Krause/Eclipse-Reisen.de, Juni 2007

Decks- und Kabinenplan
Deck 8: Sky Bar & FIFA Fußballfeld
Deck 7: Hot Tubs & Konferenzraum
Deck 6: Naust Bar, Norrøna Buffet & Simmer Dim Steakhouse
Deck 5: Rezeption, Kino, Spielecke, Saga Cafe, Tax Free Shop, Cafeteria & The Diner
Deck 2: Fitness Raum, Pool, Sauna & Solarium
Kabinenbeschreibungen
Die Kabinenbeschreibungen finden Sie im Preisteil.
Zahlen und Fakten MS Norrøna
Baujahr: 2003 / Flendern Werft AG, Lübeck
Gesamtlänge: 166m
Breite: 30m
Tiefgang: 6,30 m
Gewicht: 6.350 Tonnen
Kabinen: 318 (1012 Betten)
Passagierkapazität: 1482
Besatzung: max. 118
Reisegeschwindigkeit: 21 Knoten
Hauptmaschinen: 30.000 BHP
Bugstrahler: 4.755 BHP
Stabilisatoren: Ja

PREISE & LEISTUNGEN

Reisetermin:
Sa, 14.03.2015 - So, 22.03.2015
Reisepreise
Kabinenkategorien B2 (Innen, 2 untere Betten), Doppelbelegung: EUR 1670,- p.P. (Beschreibung) - Ausgebucht
Kabinenkategorie B4 (Innen), 4er-Belegung: EUR 1325,- p.P. (Beschreibung) - Ausgebucht
Alle Kabinenkategorie inkl. Einzelkabinen sind ausgebucht.
Anzahlung: 50% des Reisepreises mit Erhalt der Reisebestätigung
Restzahlung: Zahlungseingang bis spätestens 01.10.2014
Zusatzleistungen
Bustransfers von Hannover oder Hamburg nach Hirtshals und zurück: EUR 110,- p.P.
Mitnahme des eigenen PKWs (bis 5m L. und 1.9m H.): einmalig EUR 269,-, unabhängig von der Insassenzahl
Im Reisepreis enthalten:
  • Überfahrten Hirtshals - Tórshavn - Hirtshals
  • 8 Nächte an Bord in der gebuchten Kabinenkategorie
  • 8x Halbpension (Frühstück & Abendessen inkl. Wikingerbuffet am 21.03.15)
  • Begrüßungscocktail
  • Teilnahme an den Vorträgen an Bord
  • Ausflüge am 16., 17., 18. und 19.03.2015 laut Reisebeschreibung
  • Astronomie- und Foto-Workshop am 16. oder 19.03.2015
  • Astronomische Fachbetreuung ab/bis Hirtshals
  • Tägliche Polarlichtvorhersage
  • Astronomisches Infomaterial
  • Sonnenfinsternis-Brille
Nicht enthalten:
  • An-/Abreise nach Hirtshals bzw. Hannover oder Hamburg
  • Nichtaufgeführte Mahlzeiten; Getränke und Trinkgelder (Trinkgelder sind auf den Färöern unüblich)
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Reiseversicherungen
Ablaufänderungen der Ausflüge, Besichtigungen und Beobachtungsprogramme bleiben vorbehalten.
Ihren Reisepreis-Sicherungsschein stellt die Smyril Line Deutschland, Sell Speicher Wall 55, 24103 Kiel,
welche Veranstalter dieser Reise im Sinne des Reiserechts ist.
Abendstimmung in der Nordsee
Abendstimmung auf der Nordsee östlich der Shetland-Inseln. Aufnahme: Stefan Krause / Eclipse-Reisen.de, 29.06.2007.

WICHTIGE HINWEISE

Reisepapiere:
Da die Färöer zum Schengen-Raum - aber nicht zur EU - gehören, benötigen deutsche und österreichische Staatsangehörige zur Einreise lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Staatsbürger anderer Nationalitäten informieren sich bitte bei Ihrem Auswärtigen Amt oder bei der jeweiligen Botschaft über die für sie gültigen Einreise-Bestimmungen.
Reisegesundheit:
Machen Sie sich bitte über vorgeschriebene und sinnvolle Impfungen kundig, z.B. bei unseren Partnern von TravelMed.
Reisesicherheit:
Die Färöer gehören zu den sichersten Reisezielen überhaupt; die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig.
Informationen zur Sicherheitslage in Ihrem Reiseland erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes
Reiseversicherungen:
Wir legen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung (RRV) nahe. Diese sollte sofort nach Buchung abgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Auslandskranken- und Krankentransportversicherung, am besten als Komplettversicherung, die z.B. auch Reiseunfall-, Reisegepäck- und Reisehaftpflicht-Versicherung enthält. All diese Versicherungen können im Unterschied zur RRV noch bis unmittelbar vor Reiseantritt abgeschlossen werden. Gerne übernehmen wir die Buchung Ihrer gewünschten Versicherung für Sie.
Haftung der Reederei:
Die Reederei haftet für Personen- und Sachschäden (auch an mitgeführten Fahrzeugen) gemäß der Athener Konvention.
Eigener PKW / eigene Aktivitäten:
- Die Benutzung eines eigenen PKWs oder Mietwagens sowie jegliche individuelle Unternehmungen auf den Färöern außerhalb des beschriebenen Programms unterliegen nicht der Haftpflicht des Veranstalters.
- Auf den Färöern können in höheren Lagen in kurzer Zeit enorme Schneemengen niedergehen und den Verkehr auf Passstraßen erheblich beeinträchtigen oder zum Erliegen bringen. Schneeverwehungen, extreme Windgeschwindigkeiten und minutenschnelle Wetterumschläge sind weitere Risiken, mit denen man im März bei Fahrten auf den Inseln rechnen muss. Bitte erkundigen Sie sich daher vor jeder Fahrt außerhalb des Stadtgebiets von Tórshavn an der Rezeption des Schiffes oder beim Tourismusbüro nach den aktuellen Straßenverhältnissen und den Wetterprognosen für die kommenden Stunden. Im Zweifelsfall ist es sicherer, den Wagen stehen zu lassen - die Witterungsverhältnisse auf den Färöern sind vergleichbar mit denen der höchsten Alpenpässen.
- Von Wanderungen in den Bergen raten wir dringend ab.
Zahlungsmittel:
Die Färöer verfügen über eine eigene Währung, die Färöische Krone, welche genau dem Wert der Dänischen Krone entspricht. Bitte beachten Sie, dass es nahezu unmöglich ist, färöische Kronen in Deutschland zurück zu tauschen; in Dänemark werden sie zumeist nicht als Zahlungsmittel akzeptiert.
An Bord der Norrøna können Sie mit Euro (nur Scheine) bezahlen, erhalten als Wechselgeld allerdings Dänische Kronen. Wir empfehlen daher ebenso wie auf den Inseln selber eine Kreditkarte als Zahlungsmittel.
Polarlichter:
Polarlichter sind ein Naturereignis. Obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass Sie während Ihrer Reise Polarlichter beobachten können, übernehmen wir keine Garantie dafür, dass sie diese zu sehen bekommen.
Fotos oder daraus erstellte Animationen weisen in der Regel eine zu starke Farbsättigung auf und entsprechen daher nicht dem visuellen Anblick von Polarlichtern. Zwei während unserer Reisen aufgenommene Videos entsprechen dagegen weitgehend dem tatsächlichen Eindruck der Aurora Borealis: Island (2010) und Polarlichtflug (2014).
Sonnenfinsternis:
Bei Sturm und/oder extremem Seegang bleibt die Norrøna am Finsternistag im Hafen - Sicherheit geht immer vor.

FOTOS & VIDEOS

Unser Mitarbeiter Stefan Krause ist seit 1989 fast jedes Jahr im nordatlantischen Raum unterwegs und längst ein ausgesprochener Kenner der Region. Zwischen 1992 und 2001 hat er sich insgesamt etwa 6 Wochen auf den Färöern aufgehalten. Die zahlreichen Dias aus dieser Zeit harren noch der Digitalisierung. Daher präsentieren wir Ihnen hier Bilder aus den Jahren 2003, 2004 und 2007, die Stefan mit Digitalskameras aufgenommen hat.

Die Aufnahmen für dieses Video wurden zwischen dem 26. und 29.05.2007 (1. - 4. Tag) sowie dem 28. und 30.06.2007 (6. - 8. Tag) gedreht; damals fuhr Norröna noch via Bergen und Lerwick (Shetland) zu den Färöern. Diese beiden Häfen werden seit 2009 nicht mehr angelaufen. Anders als hier im Film fährt das Schiff nun nicht so dicht entlang der norwegischen Küste nach Norden, und man bekommt Lerwick nicht mehr zu sehen. Zumeist passiert Norröna die Shetlands inzwischen in beiden Fahrtrichtungen auf der Nordseite. Im Sommerfahrplan 2007 blieb das Schiff von Dienstagmorgen bis Donnerstagmorgen im Hafen von Seyðisfjörður liegen; im Video gibt es vom Liegetag (Mittwoch) keine Aufnahmen.

Panorama von Törshavn. Das Video wurde am 29.06.2007 von Bord der M/S Norröna nach dem Auslaufen aus dem Hafen mit einer Konica Minolta Dimage A200 aufgenommen. Ein weiteres Panorama gibt es von Lerwick (Shetland), das seit 2009 nicht mehr angelaufen wird.

3 "Roadmovies" von Strecken, auf denen Sie während der 4 Ausflüge fahren werden. Die Filme wurden mit einer Konica Minolta Dimage 7i gedreht, deren Videofunktion lediglich Aufnahmen im Format 320*240px bei einer Bildrate von 15fps erlaubte.
1) Fahrt auf der Straße 10 von Eysturoy über die Sundbrücke bis zum Dorf Halvík auf Streymoy (01.06.2004, links).
2) Fahrt auf der Straße 54 von Kirkjubøur bis an den westlichen Stadtrand von Tórshavn (02.06.2004, Mitte).
3) Rundfahrt auf den Straßen 10 und 50 im Süden von Streymoy. Von Tórshavn geht es zunächst über den als Oyggjarvegur bezeichneten Teilabschnitt der 10 bis zum Kollafjørður. Zurück geht es auf der 50 vom Kollafjørður durch einen Tunnel zum Kaldbaksfjørður. Diesem folgen wir bis zum Fjordausgang (02.06.2004, rechts).